Carl Gustaf Svingel ein Scharlote Pimpernel heißen herbst 1961 im kalten krieg Berlin

Selten hat der Weltfrieden an solch einem fragilen Faden gehangen. 
Die Wasserkanone vor dem Brandenburger Tor richtet sich gegen den Berliner 
Bürgermeister Willy Brandt zusammen mit der general fur die europäischen Streitkräfte, Bruce Clarke. 
Und der Kommandant  von Berlin, General Albert Watson.  Gettyimages .

Zum Einbetten klicken

Zwischen den Säulen sind Panzerwagen und vor dir sehen nervöse Soldaten von den Milizen den Finger auf den Drucken. Weiter unten in Unter den Linden landen russische Panzer mit den Triebwerken und weitere steuern auf die Stadt zu.

 

 

 

Der Tag ist der 16. August 1961, drei Tage nachdem Östberlin mit Stacheldraht eingezäunt wurde. In der Nacht zuvor haben Grenzsoldaten ihren Schuss gegen das Fliegen verloren. Menschenmassen auf den West-Berliner Straßen wollen demonstrieren, vielleicht sogar durch den Stacheldraht. Später am Tag werden 250.000 Willy Brandt ohne das Schöneberger Rathaus im Süden Berlins zuhören.

Es gibt keinen Hochdruckbalken gegen die drei Männer, die gerade den Rücken gegen die Kanone gedreht haben. Aber ungefähr? Beantwortet mit einem Schuss von westdeutscher Polizei, vielleicht gefolgt von Granaten aus Panzern mit roten Sternen? NATO Ein Funke zum Zweiten Weltkrieg? Wenn der Krieg erlaubt wird, erwarten die Nato-Staaten, dass russische Atombomben auf ihre Basis fallen, was den russischen Regierungschef Nikita Chruschtschow  am 11. August bedroht .

Brandt und Svingel. Klicken Sie, um das Bild ‘

einzubetten. Foto: Der Spiegel .

Aber wer ist der sanfte Mann neben Willy Brandt? Kaum ein anderer als die Mitglieder der Schwedischen Kirchenvikarversammlung erkennen ihn an: Carl Gustaf Svingel , Direktor eines kleinen Altenheims in der Gemeinde Grünewald.

Vergleichen Sie Brandt und General Albert Watson mit dem Foto vom Brandenburger Tor am 16. August. Gleiche Krawatte und gleicher General:   Bild .

Die Antwort auf das Bild sollte der 16. August sein.

 

Noch weniger verstehen, warum der Schwede da ist. Wahrscheinlich, weil Svingel die Atmosphäre auf der Ostseite kennt. Autos mit Western-Berlin-Schildern dürfen nicht betreten werden, aber für schwedische Swingel mit einem Porsche CC Corps Consulaire ist es freie Durchfahrt. Diplomatische Erleichterungen und kirchliche Netzwerke und Kontakte in den Krankenhäusern bieten Einsichten, wie nur wenige andere. Wenn Svingel und Brandt Schwedisch miteinander sprechen, gibt es nur wenige, die die Geheimnisse verstehen.


Der Donnergruß des Tages wurde über West-Berlin geschlagen

Der Clip stammt von Imma Grossmann Svingels Text ”Haus Victoria – Das schwedische Erholungsheim für die Alten” im Jubiläumsbrief der Schwedischen Victoria Versammlung in Berlin 1903-2003 . Als Hausfrau kümmerte sie sich um die Schweden aus dem Osten und auch um Flüchtlinge.

 

Am selben Sonntagmorgen reist Imma Grossmann mit den jugendlichen Töchtern Adelgard und Heide mit der S-Bahn nach Ost-Berlin. Dort werden sie zu einer Schildkröte in einem Kolonialgebiet am Rande der Stadt eingeladen, begleitet von dem Zuschlagen gepanzerter Fahrzeuge. Am Tag zuvor wurde sie von einer Person, die erkannt hatte, dass etwas vor sich ging, vor einer solchen Reise gewarnt. Es tat genug für die Woche, bevor die Flüchtlingswelle aus dem Osten explodierte. 40.000 kamen früher im August an, wo viele in einer Luftbrücke nach Westdeutschland flogen .

Adelgard Göhran

Später am Tag kam ein wütendes Schwert in den Palast der Kolonie und brachte uns nach Hause. Wir drangen Porschen durch das Brandenburger Tor zwischen Stacheldraht und gepflasterten Kopfsteinpflaster ein. Es erzählt Imma Grossmanns Tochter Adelgard, die jetzt in Eskilstuna lebt.

Svingel hatte dann in Östberlins größtem Krankenhaus Charité eine Packung kardiovaskulärer Medikamente, Spritzen und Impfstoffe hinterlassen, die er von seinem Apotheker erhalten hatte. Es begann jede Woche in den kommenden Jahren mit dem Kuriergeschäft.

 

 

 

800 Flüchtlinge schafften es am Sonntag durch die Schließung zu kommen. Junge Menschen in Ostberlin wurden von Tränengas der Volkspolizei getroffen. Sie munterten auch die Westdeutschen auf, die durch den Stacheldraht kamen. In einer Pressekonferenz am Nachmittag sagte Willy Brandt ruhig: ”Unerreichte Taten helfen unserer Stadt oder unseren Landsleuten nicht, von uns abgeschnitten zu werden.”

”Warum kommen diese Leute? Weil die Sowjetunion einen Angriff auf unser Volk vorbereitet. Die Menschen in der Gegend haben Angst vor dem Eisernen Vorhang, weil sie fürchten, in ein riesiges Gefängnis gesperrt zu werden. ”, Sagte Willy Brandt am Samstag in Nürnberg, wo Sozialdemokraten die Wahl zum Bundestag anführten. Der Kampagnenausflug wurde nachts in einem Schlafwagen auf dem Weg nach Kiel unterbrochen.

Von Ost bis Ost rollt der Ostdeutsche Stacheldraht aus und wirft an der Grenze Straßen auf. Der Kampf mit dem Kanzler Adenauer wurde offensichtlich und er eilte nach Berlin. Der Bürgermeister kann sich vor dem Treffen mit dem Berliner Senat um neun Uhr die Mauer des Brandenburger Tores ansehen.

Zum Einbetten klicken

Wo Schwingel vertraut mit dem Bürgermeister damals? Der Spiegel schreibt in Übersetzung „Als Mitglied einer Widerstandsgruppe gegen die deutsche Besatzung von Norwegen lernte Schwingel fühlen Dag Hammarskjöld in Stockholm (später UN – Generalsekretär), den jungen Diplomaten Raoul Wallen befreundeten und kultivierte die Bekanntschaft von Emigranten Willy Brandt und Bruno Kreisky ” .

Haus Vixtoria. Kyrkoherde Heribert Jansson, Generalkonsul Östen Lundborg,

Carl Gustaf Svingel und Rut Brandt. Aus dem Archiv von Imma Grossmann-Svingel.

Rut Brandt und Carl Gustaf Svingel.

Aus dem Archiv von Adelgard Göhran.

Oder fühlte sich die Svingel-Familie Brandt durch die norwegische Frau Rut Brandt , die Willy 1948 heiratete? Norweger in Berlin nahmen an der schwedischen Victoria Versammlung teil. Das Bild vom Haus Victoria mit Svingel, Östen Lundborg und Rut Brandt kann bis 1960-1964 gewählt werden, als Lundborg ein schwedisches Generalkonsulat in West-Berlin war. Für Einzelheiten zu urteilen wahrscheinlich 1960-1961.

 

 

Klicken Sie hier, um ein Bild aus

Wikipedia einzubetten.

 

 

Willy Brandt und General Albert Watson werden ebenfalls ein Bild vom 20. August sehen, wenn sie zusammen mit Vizepräsident Lyndon Johnson die Verstärkung der US-Truppen erhalten . Dass Svingel dann Willy Brandt traf, kann nicht ausgeschlossen werden, ist aber weniger wahrscheinlich.

 

 

 

 Gefangen zwischen tanks
Präsident Kennedy ruft 140 140 Reservisten an und schickt 240 Jagdpläne nach Europa. Ein zivil gekleideter US-Offizier in einem in den USA registrierten Auto verweigert der Volkspolizei am Checkpoint Charlie die Show. Dies geschieht am 22. Oktober und ist eine strenge Auslegung des Potsdamer Abkommens, das in der Stadt Freizügigkeit für Besatzungsmächte vorsieht.

Foto Ingemar Lindmark

General Watson verhärtet sich und lässt US-gefederte Privatwagen in Ost-Berlin mit Jeeps mit bewaffneten Soldaten kurven. Als die Volkspolizei einen solchen Konvoi nicht stoppen konnte, ist die Berliner Krise eine Tatsache. Am Freitag, den 27. Oktober, steht die Legitimitätsanforderung kurz davor, einen Weltkrieg auszulösen. Chruschtschow zittert mit Atomwaffen. Mit seinen eigenen Worten wird nicht mehr viel Deutschland übrig bleiben.
Franzosen besetzen die Bewaffneten am Grenzposten. Englische und amerikanische Panzer lenken die Kanonenrohre an der Sektorgrenze nach Osten. Infanterie kämpft im Tiergarten. Der militärische Falke von Präsident Kennedy, General Lucius Clay , befehligt vier gepanzerte Fahrzeuge zum Checkpoint Charlie. Mehr Panzer stehen in der Nachbarschaft bereit und ein Hubschrauber schwebt darüber.

Klicken Sie auf OpenStreetMap

Die Russen und Ostdeutschen antworten von ihrer Seite her. T34 und T54 Panzer toben an der Grenze mit den Kanonen nach Westen. Unterwegs auf der Straße Unter den Linden reagieren die Briten mit einer Panzerung auf der anderen Seite des Brandenburger Tors.

Am Morgen des 28. Oktober erscheint Carl Gustaf Svingel im Checkpoint Charlie in seinem weißen Porsche. Charité braucht Akutmedizin bei Meningitis. Er weigert sich, im US-Postamt zu bleiben, und nach der weißen Grenze sieht er ein Entsetzen darüber, wie zwei russische Panzer auf ihn zukommen. Im Rückspiegel erkennt er zwei amerikanische Pattontanks dicht hinter sich. Nach einem Wortwechsel mit einem sowjetischen Soldaten zieht der russische Trolley drei Meter und Svingel kann ins Krankenhaus gehen. Alles laut dem Spiegel , der sich in der Regel darum kümmert.

Klicken Sie auf Wikipedia

Die Leistungsmessung läuft 16 Stunden bis elf Uhr am selben Samstag. Dann schärfen sich die gepanzerten Fahrzeuge allmählich in jede Richtung. Die Drossel wird sich beruhigen, selbst wenn zwei amerikanische Kampfpläne über Ostberlin streichen.
Letztendlich war es Chruschtschow und Kennedy, der die Fäden zog. Der US-Präsident erwies sich als härter als im Juni in Khussia in Wien. Am 30. Oktober reagiert der russische Staatschef darauf, eine atomare Megabomb auf Novaja Zemlja zu sprengen .
Im November nimmt Svingel am schwedischen lutherischen Hilfstreffen in Karlstad teil. Dann passt er in eine Stockholmer Kirche und erzählt von den letzten Ereignissen in Berlin. Sicherlich mit einer Sammelbox im Standby. Anstatt in der DDR zu altern, die das Haus Victoria nicht mehr erreichen kann, ist das Gästehaus ein Zufluchtsort für Flüchtlinge aus dem Osten geworden.

Erinnerungen
– Dann kam 1961 die Mauer. Es dauerte nicht lange, bis die Kirche mich bat Kurier zu sein. Es erzählte Svingel im Fernsehinterview des Sängers Siv Malmqvist. Lutherhjäpen. Die Deutsche Lutherische Kirche und das Diakonische Werk haben mich gebeten, ihr Vertreter zu sein, erklärte er.

Carl Gustaf und Imma Svingel

in der Wohnung in der Fasanenstraße.

Foto aus Adelgard Göhrans Archiv.

– Meine Ansicht war, dass diese Wand eines Tages mit Klammern und Lärm zusammenbrechen wird. Weil es auf Mord und Hass gebaut ist. Diese Vorhersage gab Svingel in Bo Holmströms Fernsehbericht The Unknown heoes.


/ Von Ingemar Lindmark. (Google translate)

Kommentera

E-postadressen publiceras inte. Obligatoriska fält är märkta *

tre + 10 =