Hjärtums Kirchhügel Nabe in Carl-Gustaf Svingels Erziehung

  • Die Kirche Ihrer Kindheitskinder ging eine Linie zum hochklassigen. Und das war der letzte Ort, an dem Carl-Gustaf Konzerte gab.
  • Das Altersheim Ihres Carl-Gustaf nahm oft zuerst zu seiner Mutter und in der Adoleszenz als vorübergehender Wohnsitz. Vielleicht wurde dieser Same zu seinem Lebensweg gesät?
  • Das Waisenhaus eine halbe Meile südlich.
  • Die Hügelschule hinunter, wo er seine Kameraden unterhielt.

Die letzte Magd Alma Samuelsson aus Utby Mellangård in Hjärtum kommt am 31. März 1916 mit einem auf Karl Gustav getauften Sohn zur Welt. Jeder Vater ist nicht im Geburtsbuch aufgeführt. Alma bekommt einen Job im Altersheim. Für eine arme Frau, die ein Kind zu einem Leben unter älteren Menschen bringt, gehen sie nicht, also wird Karl Gustav ins Kinderheim gebracht. Es wirkt wie ein Tagträumen, weil der Junge oft bei seiner Mutter ist und eine gute Pflege bekommt. Es fällt auf, weil er besser gekleidet ist als die anderen Kinder. Ältere Damen waren begeistert von den kleinen Linotts, die sich schon gut zu benehmen wussten.


Waisenhaus

Die Basisplatte des neu gebauten Kinderheims stammte von Hulda Mellgren, die in Göteborg das Glück hatte, Schnupftabak herzustellen und den Hof Sollum nördlich der Kirche zu kaufen. Der Zweck der Spende von Kindern, die von der Pfarrei unterhalten wurden, würde den schlechten Einfluss des armen Gastgebers auf das Altersheim beseitigen. Jetzt hat die Fremde Anna Johansson ihre Tränen und ihre Fürsprache in einem Dutzend junger Menschen geschossen.

Die Heimleiterin der Kinder, Anna Johansson, ließ die Kinder nach ihrem Mut und ihrer Ermutigung wachsen. Sonntags führte Miss Johansson die Herde zur Kirche. Warme Sommertage auch zum Schwimmen in Sollumsån oder Lake Lille Väktor in den Sümpfen. ”Wir kannten sie alle gut, meine Geschwister und ich, von den Treffen auf den Straßen rund um das Dorf und den jährlichen Weihnachtskalendern”, schreibt Bengt Wallerius, Svingels Freund seit den Kinderjahren im Heimatverein 1982.

Das Kinderheim lag auf dem Gelände der Farm Hjärtum Övra, südöstlich des Friedhofs. Hier von den Höhen hatten die Kinder des Hauses einen Blick auf die fruchtbaren Felder im Tal, neben dem Fluss mit all den Röcken. Die Alten brachen bei den Bauern im Tal des Flusses in Arbeitsbedingungen ein. Kinderarbeit, wie Kartoffelpastete und Granatapfel, waren die Tage des Sports in städtischen Schulen.

”An der Spitze der elterlichen Social Scorecard standen der Kirchenleiter und der Riksdagsman Wallerius. Die Kinder Bengt, Göran und Stina wurden Gustavs beste Freunde, die sein soziales Talent illustrierten. Sie badeten und fischten im Fluss. Im Winter fahren sie Richtung Bredfjället und fahren den Hügel den Fluss entlang in Richtung Fluss. In den Spielen übernahm er gerne das Kommando und freute sich, in das Zentrum zu schreiben, schreibt Bengt Wallerius 1982 in das Hembygdsföreningens Jahresbuch.

Heutzutage lebt niemand mehr im alten Kinderheim

Die Inhaftierung des Estraders der Schule

„Während seiner Kindheit hatte er mit Beschimpfungen Bastard über in einer rauen und wertend Zeit existierte , und dies hat in ihm das Trauma geschaffen wird nicht weniger , dass im Erwachsenenleben kam mit jedem zu hängen , den Familien hinter ihnen hatten“ erinnern Wallerius.

Vielleicht haben diese Erinnerungen Verbindungen zu Willy Brandt geschaffen, der in Lübeck ohne Vater aufwuchs. Erregte nicht verhindern, dass Gustav seine Kollegen glücklich führen. Der Songstar und eine lebhafte Vorstellungskraft halfen ihm, die Flussmündung zu werden, zunächst unter Armida Andersson in der kleinen Schule und dann bei Carl Johan Leuchovius.

Die Schule in Hjärtgums Kirchenstadt

Nachahmungen von Menschen in der Gemeinde gingen nach Hause. Das Paradies neben Gala als Tupp soll Gustav V’s Weihnachten nachahmen. Er hat das Majestätsverbrechen ausgeführt. Es war nicht ohne seine edle Kaserne, die die königliche Ära der Zeit verfolgt.

 

Jemand dachte sogar, Karl Gustav glich Gustav V. Gossen spielte mit und spielte keine Einwände dagegen, ihn als Sohn des Königs zu sehen. Dass es zwei andere wahrscheinliche Väter im Dorf gab, tötete das Gerücht nicht. Es dauerte auch nicht einmal sieben Monate zwischen der Geburt und dem Besuch des Königs in Uddevalla am 31. August 1915, der in diesem Sommer der einzige König in der Landschaft zu sein schien.

Dort öffnete der König die Karl-X-Statue auf dem Platz und besuchte dann das Regiment, wo angeblich Alma Samuelsson arbeitete. Als Svingel später wegen seiner königlichen Geburt in Frage gestellt wurde, antwortete er ”sie sagen es”.

”Es war vorwärts, er wollte, es war dein Streben. Er wollte eine Klassenfahrt machen, aus dem Bett aufstehen wie im Kinderheim ”, schreibt Wallerius. ”Er muss sich versiegelt haben wie ein Fremder auf dem Land, der seinen Platz in der sozialen Ordnung nicht kannte. Dass er nicht tun wollte er eine gewisse Irritation geschaffen, vielleicht Abneigung, aber Gustav war hart, nicht nur in dem physischen Respekt ” .

 

Sein Traum, Priester zu werden, musste er bald aufgeben, nicht nur der Wirtschaft wegen. Für einen Scheinwerfer in der Schule war er nicht Kamerad Wallerius.

Nach der Bestätigung bekam Gustaf einen Jungen auf den Bauernhöfen der Pfarrei. Harte Arbeit hat ihm den Rücken gebrochen, so dass er im Wind des Kindes in eine Gipsform gelegt wurde. Möglicherweise hat er sich einen Schneider geschneidert und wurde deshalb zu einem Training bei Vanföreanstalten in Göteborg geschickt.


Altenheim

Der Sommerakt, den er in Hjärtum verbrachte, war vorläufig in einem Zimmer im Altersheim untergebracht, wenn es für den Empfang der Empfangsdame nicht nötig war.

 

 

 

WassSving
Hjärtums Altersheim. Bengt Wallerius und Gustav Samuelsson / Svingel. Auf der rechten Seite, Deputy Jenny Andersson. Foto: Gustav Samuelsson.

 

Trotz des Altersunterschieds wurden Gustav und Home Manager Jenny Andersson gute Freunde – und vielleicht mehr als das. In den fünfziger Jahren kam er jeden Sommer zu seinem weißen Porsche, um sie in Hjärtum zu begrüßen, bis sie 1963 in der westlichen Hemisphäre in Rente ging. (Zwei Kerzenleuchter in der Kirche, 1962 gespendet, ist eine Erinnerung an sie).

Schwingen Sie mit Jenny Anderssons Verwandten in Västmanland

 

Heute funktioniert das Altersheim als Heimatmuseum

Kirche

Es geschah, daß Genosse Bande, wo die Priester Kinder eingeschlossen, in die Kirche geschlichen die Orgel zu spielen und Gustav Bariton zu hören. Der Songstar wurde bei Vanföreanstalten entdeckt. Für ein paar Jahren alle Gesangsunterricht bei Sänger Elof Benktander im Grand Theater bezahlt. Wer dieser ist, weißt du nicht. Was sozialisiert Gustav in Göteborg über Genossen aus Hjärtum? Es gibt Themen für diejenigen, die in sein späteres Schicksal geben zu entwirren.

Schwingel spielte Erik fünfzehn Aufführungen von Värmlänningarna an der Stockholmeren Oper zwischen 1947 und 1951. In der gleichen Szene Nicolai Gedda 1952 Debüt in Postiljonen von Longjumeau gemacht., Libretto ist von seiner Zeit, Björn Ulvaeus, Adolphe de Leuven in Paris. Postiljonen am Royal Opera House im Jahre 1838 uraufgeführt, etwa vierzig Jahre nach Adophes Vater, Adolph Ribbing, beteiligte sich an der Ermordung von König Gustav III.

Adolph de Leuvens Großmutter. Eva Löwen, ist unter dem Sarkophag vor der Kirche. Hjärtum Historiker Lars Manfred Svenungsson schreibt in Hjärtum- Västerlanda Inland Torpe Härshistorik:

”Auf dem Friedhof, direkt vor der Sakristeikirche steht eine große steinerne Liste von Speckstein, der vor 1900 im Grab seinen Platz hatte. Für sich selbst besitzt es eine weitere Truhe eines Mitglieds der Macklean-Familie, Colonel Rutger Macklean. Der Sarg kennzeichnet die Stelle, wo der chancel vor Abbruch der gleichen gespeicherten Särge, wie belagerte balsamierten Reste der Gattungen Macklean (Macklier), Rippen und Bennet Stromes, in einem gemeinsamen Grab, mit etwa achtzehn Truhen, geerdet ist. Alle diese wurden vorher im engen Grab versammelt … ”

Margareta Wallerius , Gattin von Swings Jugendfreund Göran, spendete an eine Büste von Manfred Svenungsson, die zwischen der Kirche und dem Altersheim platziert wurde. Der Ort ist gut gewählt, denn hier fand 1657 die Schlacht bei Hjärtum statt, als ein Norweger die schwedischen Eindringlinge verjagte.

Auf der Kanzel der Kirche sind zwei von Altersheim Direktor Jenny Andersson gespendet Leuchter, Schwingel besucht, bis sie in den frühen 60er zurückgezogen wurde talet.Kyrkan immer voll, als Carl-Gustaf Schwingel Konzerte hatte in den 40er Jahren und die Vorderseite des 50. Jahrhunderts. Es erzählt Gunnar Karlsson, der Carl-Gustaf Schwingel Jahr 1948 erinnert.

schwingen Gunnar
Schaukel auf den Stufen und Karlsson auf dem Dach

.


Unterhalb der Kirche, gegenüber der Stadtschule, wohnte Ella Hansson, eine behinderte Seemannin. Das Haus musste bemalt werden, und dann stand Carl-Gustaf auf, das war 1948. Weil er wütend war, nahm er Hilfe vom   jungen Gunnar Karlsson(der in Hjärtum Zimmermann und Heimatforscher wurde):

”Svingel machte gerne einen Sprung, also haben wir furchtbar Spaß gemacht”, erklärt Karlsson. Wir haben vierzehn Tage für eine Arbeit gedauert, die ein Maler sicherlich mit einem gemacht hätte.

Svingmal

/ Von Ingemar Lindmark ingemarlindmark39@gmail.com

Kommentera

E-postadressen publiceras inte. Obligatoriska fält är märkta *

ett × 2 =